Deutsch English

Messer - Geschäftsbericht 2008

Special: 44 Jahre Wirtschaftsgeschichte
Trockeneis kommt z. B. in der Lebensmittel-, Getränke-, Fertigungs- und Wasserindustrie zum Einsatz.
Trockeneis kommt z. B. in der Lebensmittel-, Getränke-, Fertigungs- und Wasserindustrie zum Einsatz.

 
kv_investitionen_463x347

August

Strategisches Investment in CO2-Anlage

Beim britischen Unternehmen Ineos Oxide wird die Messer Gruppe in Zwijndrecht bei Antwerpen eine neue Verflüssigungsanlage errichten. Ihre Jahresproduktionskapazität: 150.000 Tonnen CO2. Hierfür gründete Messer mit dem belgischen Unternehmen IJsfabriek Strombeek das Joint Venture „bECO2“, an dem Messer Benelux einen Anteil von 70 Prozent hält. Die Investitionskosten betragen 12,6 Millionen Euro. Die Fertigstellung der Anlage ist für Anfang 2010 geplant.

Messer wird zwei Drittel der Kapazitäten nutzen, um seine Kunden, unter anderem aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie der Fertigungs- und Wasserindustrie, mit Kohlensäure, Trockeneis oder gasförmigem und flüssigem Kohlendioxid zu versorgen. Abnehmer der verbleibenden 30 Prozent ist IJsfabriek Strombeek. Da die Messer Gruppe ihr CO2-Geschäft in Belgien und den Niederlanden zurzeit ausschließlich auf Basis von Produktbezugsverträgen betreibt, die Ende 2009 und Mitte 2010 auslaufen, bietet die Zusammenarbeit mit Ineos Oxide eine gute Chance, um das CO2-Geschäft langfristig abzusichern. Die Einbindung von Ijsfabriek Strombeek stellt zudem eine günstige Finanzierungsform der zukünftigen Eigenproduktion dar. Zusätzlich ergeben sich aufgrund der Anlagengröße erhebliche Vorteile innerhalb der Produktionskosten. Mit einer unabhängigen Produktversorgung und einer guten Kostenposition wird die Messer Gruppe ihre Wettbewerbsfähigkeit nicht nur in Benelux, sondern auf dem ganzen europäischen CO2-Markt nachhaltig stärken. Bereits heute ist Messer Benelux auf dem stark wachsenden CO2-Markt führender Anbieter in Belgien und drittgrößter in Benelux. Mit dem Bau der neuen Anlage zur Herstellung von CO2 leistet die Messer Gruppe auch einen positiven Beitrag für die Umwelt: Die Produktionsanlage gewinnt rund 20 Tonnen CO2 in der Stunde aus Industrieabluft zurück, die dann wiederverwertbar gemacht werden. So verwandelt sich das sonst in die Umgebung abgeblasene CO2 in „grünes Gas“, das einen wirtschaftlichen Nutzen bietet, ohne die Umwelt zu belasten.


 

© Messer Group GmbH