Deutsch English

Messer - Geschäftsbericht 2008

Special: 44 Jahre Wirtschaftsgeschichte
Durch den Abschluss eines neuen Anteilskaufvertrages sicherte sich Messer die Mehrheit an ASCO Carbon Dioxide Ltd. in Neuseeland.
Durch den Abschluss eines neuen Anteilskaufvertrages sicherte sich Messer die Mehrheit an ASCO Carbon Dioxide Ltd. in Neuseeland.

 
Fast 25 Meter lang: Bauteil einer Luftzerlegungsanlage auf dem Transport nach Visp in der Schweiz.
Fast 25 Meter lang: Bauteil einer Luftzerlegungsanlage auf dem Transport nach Visp in der Schweiz.

 
Reportage "Schweiz Aktuell"

 
kv_investitionen_463x347

Juli

Vertragsunterzeichnung: Anteilsmehrheit an ASCO Carbon Dioxide Ltd. in Neuseeland

Am 4. Juli 2008 unterzeichnete Messer durch die ASCO Kohlensäure AG einen Kaufvertrag über den Erwerb der Anteilsmehrheit von 51 Prozent an ASCO in Neuseeland, der ASCO Carbon Dioxide Ltd. ASCO stellt in Neuseeland CO2-Produktionsanlagen vornehmlich für Märkte her, in denen Kohlendioxid nicht als Nebenprodukt aus petrochemischen Werken, Ammoniakwerken oder Bioethanolanlagen gewonnen werden kann. Der Hauptsitz der ASCO Kohlensäure AG befindet sich im Schweizer Romanshorn.

Thomas Trachsel, bisheriger Alleineigentümer von ASCO Carbon Dioxide und ehemaliger Alleineigentümer und CEO der ASCO Kohlensäure AG wird über seine Holding ASCOSWISS AG weiterhin mit 49 Prozent an ASCO in Neuseeland beteiligt bleiben. Mitte 2007 hatte Messer über seine Tochtergesellschaft Messer Schweiz AG bereits die Anteilsmehrheit an der ASCO Kohlensäure AG von Thomas Trachsel übernommen. Mit Abschluss des neuen Anteilskaufvertrages sicherte sich Messer auch das weltweite Recht zur Nutzung der Marke ASCO.

Bauteile von China in die Schweiz

Als sich in Basel am 22. Juli 2008 Lkw mit Bauteilen der Luftzerlegungsanlage für die Firma Lonza in der Schweiz auf den Weg nach Visp machten, hatten sie schon eine Fahrt fast um den halben Globus hinter sich: Eine 45-tägige Schiffspassage von Shanghai nach Rotterdam sowie weitere 900 Kilometer von den Niederlanden bis an den Oberrhein lagen bereits hinter dem Konvoi. Seine Fracht: bis zu 25 Meter lange Aluminiumgiganten, die zusammen mehr als 100 Tonnen auf die Waage brachten. In Visp wurden die Bauteile zu einer Kolonne zusammengeschweißt und dann in den Turm der Luftzerlegungsanlage gehoben. Der Luftzerleger auf dem Gelände der Lonza AG ist seitdem das höchste Bauwerk im Rhônetal des schweizerischen Wallis.


 

© Messer Group GmbH